NewsUpdatesKontaktMitarbeiterImpressum

Konstruktion

Der Lokkasten, Lokrahmen
Der Brückenrahmen besteht aus zwei U-förmigen Haupt-und zwei Hilflängsträgern der mit den Drehzapfenquerträger, Mittelabstützungsträger und Querträger für den Hauptransformator verbunden ist.
Die stirnseitigen Querträger nehmen die Zug- und Stoßeinrichtung auf. Zusammen mit dem Aufgeschweißten Lokkasten in der Ausführung der E11/E42 bildet er zusammen das Trägergerüst der Lokomotive.

 

Drehgestelle
Der Aufbau der dreiachsigen Drehgestelle entspricht im Prinzip denen der E11/E42 nur erfolgt die Abstützung des Brückenramens auf die Drehgestelle durch je vier in Federtöpfen gelagerte Schraubenfedern.
Die Drehgestelle sind durch Drehzapfen mit dem Brückenrahmen verbunden.Zwischen beiden Drehgestellen befinden sich eine Ausgleichskupplung mit seitlichen vorgespannten Federn, welsche eine bessere Führung der Lokomotive im geraden Gleis bewirkt. Die Radsätze haben einen Laufkreisdurchmesser von 1350 mm wobei der mittlere Radsatz im Drehgestell mit einer Spurkranzschwächung ausgeführt wurde.

 

Elektrische Ausrüstungen
Die elektrische Ausrüstung der Lokomotiven ist konventionell. Die Fahrleitungsspannung gelangt über die Scherrenstomabnehmer, Dachtrenn- und Druckluftschnellschalter, Durchführungsstromwandler zum Haupttransformator.
Über ein Hochspannungsschaltwerk mit 34 Stufenwählern und drei Lastschaltern können 34 Dauerfahrstufen mit einer Auf-und Absteuerung geschaltet werden. Zwei Silizium-Gleichrichter in Brückenschaltung speisen die sechs luftgekühlten Fahrmotoren.
Die Fahrmotoren haben eine Leistung von je 600 KW und arbeiten als Reihenschluß-Wellenstrommotoren. Die Bordspannung beträgt wie bei der E11/E42, 110V Gleichstrom.Die Lokomotiven sind mit einer Elektrischen Wiederstandsbremse Ausgerüstet.
© 1997-2016 by br142.de | Daniel Berg